Stadtjugendfeuerwehr

„Aus und vorbei?“ „Das soll es gewesen sein?“ Diese und ähnliche Kommentare waren am vergangenen Sonntag auf dem Platz vor der Schleifbachhütte im Deister zu vernehmen. Tränen flossen, als Hüttenwart Matthias Bade symbolträchtig einen Kranz an den Wegstein zur Schleifbachhütte legte. Und dies nicht, weil passender Weise Totensonntag war. Am Morgen des 23. Julis fiel die Hütte den Flammen zu Opfer. Zu Schaden kam niemand. Nach langen Bemühungen die Hütte wieder aufbauen zu können steht nun fest: Die Hütte wird abgerissen. Schon am nächsten Tag sollen die Baufahrzeuge anrücken. Die Fassungslosigkeit war den anwesenden Vertretern der 23 Jugendgruppen aus Jugendfeuerwehren, DLRG, Sportvereinen und vielen mehr in die Gesichter geschrieben.

Am 8. Oktober trafen sich zehn Gruppen aus neun Jugendfeuerwehen in Eckerde zum jährlichen Spiel ohne Grenzen. Bei elf Spielen konnten die Kinder und Jugendlichen im Alter von 10 bis 16 Jahren zeigen, wie geschickt sie sich bei den Spielen anstellen. So mussten Bälle in Eimer geworfen, Luftballons mit einer Nadel zerstochen, Erbsen platt gehämmert, Wasser gelöffelt, möglichst viele Hosen und Jacken übereinander gezogen werden und vieles mehr.

Zuletzt gab es noch einen Staffellauf. Die Teilnehmer mussten einen Eiswürfel tragen, der möglichst nicht schmelzen sollte. An Ende der Strecke mussten Getränkeuntersetzer aneinander gestellt werden. Nachdem diese Standen wurde das Staffeleis zurück zur Mannschaft gebracht und an einen Mitspieler übergeben.

Nach den Spielen gab es für alle noch eine stärkende Portion Nudeln aus der Gulaschkanone der Feuerwehr Groß Goltern.

Den ersten Platz erreichte die Jugendfeuerwehr aus Hohenbostel, gefolgt von den Gruppen Barsinghausen I und Eckerde.

Am Samstag den 10.09.2016 trafen sich acht Mitglieder der Jugendfeuerwehr Barsinghausen und 3 Mitglieder der Jugendfeuerwehr Bantorf im Feuerwehrgerätehaus der Schwerpunktwehr zur Abnahme der Jugendflamme Stufe 2.

An verschiedenen Stationen stellten die Jugendlichen im Alter zwischen 10 und 15 Jahren ihr Können unter Beweis. Sei es den improvisierten Wasserwerfer aufzubauen, die Funktion eines Standrohres zu erklären und zu setzen oder Gerätschaften und Armaturen zu benennen und zu erklären. Das sichere Kuppeln von B-Schläuchen war ebenso eine Aufgabe wie das Absichern einer Einsatzstelle mit Verkehrsleitkegeln, Warndreieck und Blitzleuchten. Zusätzlich legten die Kinder auch noch Ihre Themen aus der Jugendflamme 1 fest und mussten auch diese Aufgaben lösen.

Die stellvertretende Stadtjugendwartin Nadine Meyer und der eigens zur Abnahme angereiste stellvertretende Regionsjugendfeuerwehrwart Lars Hedwig konnte am Ende allen sichtlich erleichterten Kinder die Nadel der Jugendflamme Stufe 2 anheften.

Die Jugendfeuerwehr Bantorf, Jugendwart Armin Voss, trifft sich jeden Freitag von 17:30-19:30Uhr und die Jugendfeuerwehr Barsinghausen, Jugendwart Stefan Sierth, trifft sich jeden Mittwoch von 17:30-19:30Uhr.

Bericht: Stefan Sierth

Es wurde laut am MSA-Platz in Barsinghausen als die Jugendfeuerwehr Barsinghausen zu einer Übung anrückte, die sie im Rahmen des diesjährigen Herbstmarktes in der Innenstadt vorführte. Am Sonntag, 25. September fand ein Herbstmarkt in der Barsinghäuser Fußgängerzone statt, bei dem sich Vereine aus Barsinghausen präsentieren konnten. So auch die Stadtfeuerwehr einschließlich Kinder- und Jugendfeuerwehren. Die insgesamt 84 ehrenamtlichen Helfer hatten eine Vielzahl an Aktivitäten vorbereitet. An mehreren Fahrzeugen konnten sich Interessierte über die Technik informieren und während sich die Eltern an einem erfrischenden Getränk erfreuten sowie den Musikzügen zuhörten, konnten die jüngeren bei der Fachgruppe Absturzsicherung beweisen wie hoch sie einen Turm aus Getränkekisten bauen konnten. Auch die Hüpfburg durfte bei einer solchen Veranstaltung wieder nicht fehlen (was bei den jüngsten sicherlich das interessanteste Fahrzeug war). Wer wollte konnte sich bei der Kinderfeuerwehr das Gesicht schminken lassen. Wie gefährlich Spraydosen und brennendes Fett werden können zeigte eine eindrucksvolle Vorführung. Hungrigen Bäuchen wurde durch eine deftige Erbsensuppe aus der Gulaschkanone geholfen.

Ausgestellte Fahrzeuge: Löschgruppenfahrzeug (LF20), Drehleiter (DLAK 23-12) und Einsatzleitwagen (ELW1) aus Barsinghausen, Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W) aus Eckerde, Rüstwagen (RW1) aus Kirchdorf und die Hüpfburg der Stadtjugendfeuerwehr.

Auch trotz des etwas durchwachsenen Wetters ließen sich am heutigen Tage zahlreiche Kinder den Spaß nicht nehmen die Feuerwehr einmal näher kenne zu lernen. Auch wenn die Wasserschlacht dem Wetter geschuldet etwas kleiner ausgefallen war, wurde der große Schaumteppich mit großer Vorfreude erwartet. Natürlich waren auch wieder die Fahrzeug- und Feuershow, sowie auch das anschließende Grillen mit auf dem Programm.

Unterkategorien

Die Stadtjugendfeuerwehr hat seit dem Jahr 2014 eine eigene Hüpfburg, in Form eines Feuerwehrautos. Sie misst 3,6 m x 5,6 m und bietet Spielspaß für sechs bis zehn Kinder im Alter von vier bis 14 Jahre.

c13eb077951808b21b7ee762c07e63af317316be810497f462077e08b7d06559

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Hier klicken für weitere Informationen.