Jugendfeuerwehr Hohenbostel

Dienste: Freitag, 18 - 20 Uhr
Dienstplan: Herunterladen
  Feuerwehrhaus Hohenbostel
  Am Brohmhof 2
Homepage:  http://www.jugendfeuerwehr-hohenbostel.de

Die Jugendfeuerwehr Hohenbostel trifft sich immer freitags um 18:00 Uhr im Feuerwehrhaus. Mitmachen können alle interessierten Kinder und Jugendlichen, die zwischen 10 und 16 Jahren alt sind.

Bei den Diensten ist für jeden etwas dabei. Es geht natürlich hauptsächlich um die Feuerwehr und ihre Aufgaben, aber auch Sport und Spiel kommen nicht zu kurz. Ob im Sommer oder im Winter: Unsere motivierten Betreuer haben immer gute Ideen und sorgen dafür, dass es nicht langweilig wird!

Neben den regulären Innen- und Außendiensten gibt es noch viele andere Aktionen im Jahr. So nimmt die JF beispielsweise am Stadtzeltlager teil, besichtigt andere Feuerwachen und unterstützt die Aktiven bei Veranstaltungen im Ort. Bei Interesse oder Fragen zur Jugendfeuerwehr stehen die Betreuer gerne per E-Mail oder Facebook zur Verfügung.

 

Jugendfeuerwehrwart:

Florian Rust
Am Vogelbrink 9
30890 Barsinghausen

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das wochenlange Training seit den Sommerferien hat sich ausgezahlt! Am Sonntag den 17.09.17 nahm die Leistungsspangengruppe der Jugendfeuerwehren aus den Bördedörfern an der diesjährigen Abnahme in Wunstorf teil. Bei bestem Wetter mussten die Angehörigen unserer vier Jugendfeuerwehren ihr Können bei Feuerwehr- und Sportdisziplinen unter Beweis stellen.

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr richtete die Ortsfeuerwehr Hohenbostel am 2. September das diesjährige Spiel ohne Grenzen aus. Bei gutem Wetter und bester Laune starteten die insgesamt 15 Gruppen an der Wilhelm-Busch-Schule zu einer Rallye durch den Ort. Entlang der Strecke forderten zahlreiche Stationen das Feuerwehrwissen, Geschick und Schnelligkeit der Teilnehmer. Da sich in diesem Jahr auch die zweite in Barsinghausen gegründete Kinderfeuerwehr zum fünften Mal jährte, richtete die Ortsfeuerwehr auch eine kürzere Version der Rallye für die Jüngsten aus. Schlauchkegeln, Muttern aufdrehen, Büroklammern einfädeln, Baumstamm sägen und ein Hindernisparcours sind nur einige davon. Nach dem Fußmarsch stand „Vossy“ mit seinem Küchenteam schon bereit. Chicken-Nuggets mit Pommes wurde genüsslich gespeist bevor die Wartezeit auf die Siegerehrung mit dem Rahmenprogramm überbrückt wurde. Neben einem kleinen Wettbewerb bei dem sich die Betreuer messen mussten und der Hüpfburg der Stadtjugendfeuerwehr gab es in diesem Jahr ebenso eine Fahrzeug-Show. Das Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) aus Hohenbostel, dem Gerätewagen Logistik (GW-L2) aus Barsinghausen, dem Tragkraftspritzenfahrzeug-Wasser (TSF-W) aus Wichtringhausen aber auch der Einsatzleitwagen 2 (ELW2) aus Neustadt am Rübenberge und der Gerätewagen Wasserrettung (GW-W) samt Boot aus Lohnde waren angereist und konnten besichtigt werden.

 

Weihnachtlich wurde es bei der Ortsfeuerwehr Hohenbostel schon an diesem Wochenende: Am 17.12. veranstalteten Kinder- und Jugendfeuerwehr das erste Mal ein Adventsdorf.

Die Kinder- und Jugendfeuerwehr hatte viel für ihre Besucher vorbereitet: Hinter dem Feuerwehrhaus wurde aus Holzhütten ein kleines Dorf aufgebaut und weihnachtlich geschmückt. Für kleine und große Gäste wurden dort Waffeln, Pommes, Glühwein, Kinderpunsch und vieles mehr angeboten. Im Laufe des Nachmittags gab es ein Konzert des Musikzugs, Kinovorführungen in der Fahrzeughalle und sogar der Weihnachtsmann war zu Besuch. Bis in die Abendstunden hatten die zahlreichen Gäste viel Spaß und so freuen sich die Organisatoren bereits auf das Adventsdorf im nächsten Jahr.

Allen Lesern wünscht die Ortsfeuerwehr Hohenbostel an dieser Stelle eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start in das Jahr 2017.

Mit dem Einsatzstichwort ''Feuer'' wurden die Jugendfeuerwehren Bantorf und Hohenbostel zu der ehemaligen Grundschule in Bantorf gerufen.

Vor Ort stellte sich heraus, dass sich noch zwei Personen im Gebäude befanden und von den Jugendlichen gerettet werden mussten. Die jeweiligen Trupps rüsteten sich mit den selbst gebastelten „Atemschutzgeräten“ der Jugendfeuerwehr aus und meldeten sich bei der Atemschutzüberwachung an, um in das Gebäude vorzugehen. Gleichzeitig wurde von weiteren Trupps mit Schläuchen eine Wasserversorgung aufgebaut.

Auch eine Steckleiter wurde an dem Objekt aufgestellt, um einen zweiten Rettungsweg zu schaffen. Nachdem die vermissten Personen gerettet worden waren, konnte das Feuer „gelöscht“ und das Gebäude mit einem Drucklüfter belüftet werden.